RSS

Kommunikative Systemkamera

Die NEX-5R von Sony ist WiFi-fähig und soll sich mithilfe kostenfreier Apps nach Belieben konfigurieren lassen.

Sony folgt dem Trend des Mobile Imaging, das längst nicht mehr auf Kamera-Handys begrenzt ist, und ergänzt die NEX-Reihe um ein kommunikationsfreudiges Modell mit WiFi-Schnittstelle. Die NEX-5R ist DLNA-zertifiziert und kann daher mit Smartphones, Fernsehern, Laptops und allen anderen DLNA-Geräten verbunden werden. Die wichtigsten Neuerungen gegenüber dem Vorgängermodell NEX-5N sind ihre Kommunikationsfähigkeit mit Handy oder Heimnetzwerk, ein Hybrid-Autofokus und der verbesserte BIONZ Bildprozessor.

Die neue Systemkamera ist wie die NEX-5N mit einem APS-C Sensor mit 16,1 Megapixeln Auflösung ausgestattet. Die maximale Lichtemfindlichkeit liegt unverändert bei ISO 25.600, wobei der verbesserte BIONZ Bildprozessor das Bildrauschen auch bei schlechten Lichtverhältnissen sehr gering halten soll.

Überarbeitet hat Sony unter anderem den Autofokus, der nun schneller und präziser arbeiten soll als zuvor. Der Hybrid-Autofokus der NEX-5R besteht aus zwei miteinander kombinierten Systemen: Der Phasenautofokus mit 99 Fokuspunkten misst den Abstand zum Motiv, der Kontrastautofokus mit 25 Fokuspunkten springt direkt zur richtigen Stelle sorgt für die exakte Scharfstellung. Die Serienbildrate liegt nach wie vor bei schnellen 10 Bildern pro Sekunde.

Auch bei der Bedienung gibt es Verbesserungen. Zwei große Einstellräder ermöglichen die direkte Steuerung der wichtigsten Kamerafunktionen. Wer keine Knöpfe mag, kann den berührungsempfindlichen Bildschirm an der Kamera-Rückseite nutzen. Der 7,5 Zentimeter große (drei Zoll) Monitor mit Live View lässt sich um 180 Grad schwenken. Dank Touchscreen lässt sich die neue NEX auch durch Antippen des Bildschirms auslösen.

Die NEX-5R nimmt Videos in Full HD-Qualität auf und verfügt erstmals über eine neue automatische Verschlussverzögerung, die bei schlechten Lichtverhältnissen und Aufnahmen in Innenräumen die Belichtungszeit verlängert. Damit sollen auch bei Dämmerung hellere Filmaufnahmen als mit vergleichbaren Kameras gelingen.

Zum Verkaufsstart der NEX-5R kündigt Sony auch vier E-Mount-Wechselobjektive vor, die den „Fast Hybrid Autofokus“ unterstützen. Darunter sind drei Zoom-Objektive: mit 18 bis 55 Millimeter Brennweite und einer maximalen Blendenöffnung von F3.5-5.6 OSS, mit 55 bis 210 Millimeter Brennweite und F4-6.3 OSS sowie mit einem Brennweitenumfang von 18 bis 200 Millimeter und F3.5-6.3 OSS. Vervollständigt wird das Quartett durch ein 24 Millimeter Festbrennweiten Sonnar T* Objektiv mit F1.8 ZA. Firmware-Updates für weitere E-Mount-Objektive werden folgen.

Passend zur ersten WiFi-fähigen NEX-Kamera führt Sony einen Online-Service ein, mit dessen Hilfe sich die Funktionen der neuen Kamera individuell anpassen lassen. Die „ PlayMemories“-Plattform stellt hierfür kostenlose Apps bereit, die wie bei einem Smartphone auf der Kamera installiert werden können. Als erste dieser so genannten „PlayMemories Camera Apps“ stehen zum Verkaufsstart der NEX-5R unter anderem neue Funktionen zur Verfügung: Mit dabei sind zum Beispiel die Fernbedienungs-App „Smart Remote Control“, mit der die Kamera via Smarthone gesteuert werden kann oder „Direct Upload“, um die erstellten Fotos schnell ins WorldWideWeb zu bringen. Weitere Apps wie zum Beispiel „Photo Retouch“ zur Bildbearbeitung sind bereits in Planung.

Die NEX-5R soll mit dem Zoomobjektiv SEL1855 E18-55 mm F3,5-5,6 in Schwarz, Silber und Weiß zum Preis von 749 Euro ab Oktober erhältlich sein. Sie kann ab Anfang September 2012 im Sony Online Store vorbestellt werden.

Weitere Informationen und technische Daten finden Sie auf den Internetseiten von  Sony.

Related Posts

Mitdiskutieren