RSS

Freistellen leicht gemacht

DOCMA entwickelt mit QuickChessboard das ultimative Hilfsmittel zum Freistellen.

Ab Mitte des Monats erfahren DOCMA-Leser in der neuen Ausgabe 3/2012 ausführlich, welche neuen Funktionen in Photoshop CS6 stecken. Auf 17 Seiten stellen die DOCMAtiker Christoph Künne, Doc Baumann und Olaf Giermann in einem Premium-Workshop vor, welche Arbeitserleichterungen es geben wird.
Dazu gehören auch verbesserte Freistellungswerkzeuge – bis zu einer perfekten Lösung wird aber wohl noch einige Zeit vergehen. Daher hat DOCMA in jahrelangen Experimentalreihen und unter Einbeziehung von Wissenschaftlern verschiedener Forschungsinstitutionen ein Hilfsmittel entwickelt, das Photoshop vorgeschaltet wird und bereits beim Fotografieren alles berücksichtigt, was für höchst-professionelle Selektionen notwendig ist.
Jeder Photoshop-Anwender kennt das typische grau-weiße Schachbrettmuster, das transparente Pixel anzeigt. Die geniale Idee war nun, freizustellende Personen und Objekte im Studio vor einem entsprechend gestalteten Hintergrund aufzunehmen. In Zusammenarbeit mit der Bremer Firma Ponar International wurden strapazierfähige Folien hergestellt, die die notwenige Formhaltigkeit gewährleisten. Es gibt sie für Großstudios als Plattenware im Format 5 x 10 Meter (mit größeren Quadraten), fürs Heimstudio mit 1,50 x 2,00 Meter und für Objektfotografie in 0,5 x 0,5 Meter.
Platten sind selbstverständlich am besten geeignet, weil sich das Transparenz-Schachbrettmuster dabei nicht verziehen oder Falten werfen kann, was zu deutlichen Qualitätseinbußen führt. Dennoch haben wir das Material auch als Rollenware herstellen lassen (siehe Abbildung links); es wird in den Breiten 0,50, 1,00 und 2,00 Meter angeboten.
Achten Sie beim Fotografieren darauf, dass die Fläche gleichmäßig ausgeleuchtet wird; Schlagschatten sind ohnehin tabu. Eine exakt orthogonale Ausrichtung verhilft zu bestmöglichen Ergebnissen. Unsere Abbildung zeigt die 2-Meter-Rolle, zur besseren Erkennbarkeit unten noch halb aufgerollt; in der Studiopraxis sollte sie allerdings mit Gewichten versehen oder besser noch gespannt werden.
Die Ergebnisse sind phänomenal. DOCMA-Autor Olaf Giermann, der eine Vorversion von QuickChessboard bereits für die Aufnahmen zur Titelseite von DOCMA 45 ausprobierte, äußerte sich begeistert: „Freistellen ging noch nie so schnell und mühelos wie mit QuickChessboard, und die Ergebnisse überzeugen auf den ersten Blick. Jedes einzelne Haar ist zu erkennen!“
Der Preis von 399,99 Euro für die Rollenware und von 799,99 Euro für die Platten mag auf den ersten Blick hoch erscheinen – berücksichtigt man jedoch, wie viel Arbeit sich damit sparen lässt, hat sich die Ausgabe schnell amortisiert. (Da die 5 x 10-Meter-Platten nicht gerollt oder gefaltet werden können, sind unter Umständen leicht höhere Speditionskosten einzuplanen.) Der Verkauf unseres neuen Produkts startet zwischen dem 31. März und dem 2. April 2012, Belieferungen erfolgen in der Reihenfolge des bestelleingangs. Weitere Produkt- und Bestellinformationen finden Sie unter www.quickchessboard.com.

Related Posts

Mitdiskutieren