RSS

Farbmanagement mit Spyder 3

Mit Spyder3Elite und Spyder3Studio läutet Datacolor die dritte Generation seiner Farbmanagementlösungen ein.

Datacolor hat mit dem Spyder3 seine nächste Generation von Monitorkalibrierungs- und Druckerprofilierungslösungen vorgestellt. Den Anfang machen Spyder3Elite und Spyder3Studio. Beide sind laut Datacolor auf die Bedürfnisse und den Workflow von Profi-Fotografen abgestimmt, die auf eine zuverlässige Darstellung ihrer digitalen und gedruckten Farben angewiesen sind. Das Messgerät eignet sich zur Kalibrierung aller LCD, CRT, Laptop- und Front-Projektor-Displays.
Das Colorimeter der Spyder3-Familie verfügt über sieben Farbdetektoren und soll durch eine Messöffnung, die um ein Vielfaches größer ist als bei anderen Geräten, noch exaktere Messergebnisse liefern. Spyder3 ist zudem mit einem integrierten Umgebungslichtsensor ausgestattet und kann auf Wunsch die Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz permanent überwachen. Dazu wird er auf einer speziellen Halterung befestigt. Darüber hinaus ist er 37 Prozent schlanker als sein Vorgänger und kommt in einem grau-glänzenden, futuristisch anmutenden Design daher.
Im Inneren der Spyder3-Hardware arbeitet die dritte Generation der Spyder-Technologie, die neue Maßstäbe in der Monitorkalibrierung setzen soll. Die verbesserte Messtechnologie und die vergrößerte Colorimeter-Öffnung bewirken eine Erhöhung der Lichtempfindlichkeit um 400 Prozent. Spyder3 bietet darüber hinaus die Möglichkeit, mehrere Bildschirme luminanztechnisch aufeinander abzustimmen.
Neben der neu entwickelten Hardware kommt die neue Spyder3-Produktlinie von Datacolor mit einer komplett überarbeiteten Software auf den Markt, die den Fotografen beim Arbeiten in der digitalen Dunkelkammer unterstützen soll und die Anpassung durch eigene Einstellungen erlaubt. Spyder 3 ermöglicht u. a. eine noch genauere Kontrolle über den Weißpunkt- und Gamma-Abgleich. Neu hinzugekommen ist das Feature SpyderProof. Es liefert 16 Beispielbilder zu unterschiedlichen Themen wie beispielsweise Landschaft, Porträts oder Detailaufnahmen, die eine authentische Vorher-Nachher-Ansicht des Kalibrierungsergebnisses ermöglichen. Anhand von vier Menüfenstern kann man Parameter wie Farbsättigung, Hautfarbe, Farbverlauf sowie Schwarz- und Weißtöne nach erfolgter Kalibrierung beurteilen, um die gewünschten Kalibrierungsergebnisse zu erzielen. SpyderProof lässt außerdem ein kleines Spyder-Icon in der Taskleiste erscheinen, das dem Nutzer anzeigt, ob der Monitor noch den Kalibrierungsstandard zur Farbwiedergabe erfüllt, beziehungsweise ob eine Re-Kalibrierung vorgenommen werden sollte. Dank der neuen ReCAL-Funktion dauert die Re-Kalibrierung laut Datacolor nur zweieinhalb Minuten und damit weniger als die Hälfte der Zeit, die für die Erstkalibrierung benötigt wird.
Merkmale von Spyder3Elite

  • Der Spyder3 ermöglicht die Messung des Umgebungslichts und berücksichtigt es bei der Kalibrierung. Auf Wunsch können die Lichtverhältnisse der Arbeitsumgebung auch konstant überwacht werden. Der Vorteil: Spyder3 zeigt an, wenn die Lichtverhältnisse von denen der Kalibrierung abweichen. 
  • Den Kalibrierungseinstellungen wie Weißpunkt- und Gammawerte sind keine Grenzen gesetzt, der Anwender kann sie selbst definieren. 
  • Der Anwender hat zwei Möglichkeiten, die Software zu konfigurieren: einmal kann er sich von Assistenten durch das gesamte Menü führen lassen. Andererseits erlaubt eine Expertenkonsole die Konfiguration aller Parameter in einem einzigen Menüfenster. Um Zeit zu sparen und die Kontrolle über die Farbgebung in der Hand zu haben, werden erfahrene Anwender ihren Bildschirm darüber einstellen. Die integrierte LStar-Option nutzt eine patentierte Technologie, alternativ zu typischen Gamma-Werten, zur Erzeugung einer Farbverlaufskurve für offene Schatten- und detailreiche Lichter-Bereiche.
  • Permanent werden im Hintergrund die aktive Kalibrierung und das Umgebungslicht überwacht. 
  • StudioMatch definiert einen luminanztechnischen Abgleich für mehrere Monitore, auf deren Grundlage dann alle Displays kalibriert werden. Dies ist vor allem in Arbeitsumgebungen mit mehreren Monitoren unerlässlich.
  • Systemvoraussetzung für Spyder3Elite ist Windows XP32/64 oder Vista sowie Mac OS x und höher.

Spyder3Studio ist die nächste Generation der bisherigen PrintFIX PRO Suite und unterstützt das Farbmanagement von der präzisen Monitorkalibrierung bis zur professionellen Druckerprofilierung (mithilfe des Datacolor 1005 Spectrocolorimeters). Die Software wurde neu geschrieben, ist jetzt Universal Binary, das bedeutet auch für Intel-basierte Macintosh-Computer lesbar. Spyder3Studio erstellt für das gesamte Fotostudio mit Monitor und Drucker die notwendigen ICC-Farbprofile. Systemvoraussetzung für Spyder3Studio ist Windows XP32/64 oder Vista sowie Mac OS x und höher. Die Software von Spyder3Studio wird als Update für alle PrintFIX PRO-Anwender kostenlos zur Verfügung stehen.
Spyder3Elite ist ab Ende November online bei Datacolor sowie im Fotofachhandel erhältlich. Er kostet 215,- Euro (CHF 359,-) exklusive Mehrwertsteuer.

Mitdiskutieren