RSS

Batterieakku mit USB-Anschluss

Das britische Start-up-Unternehmen Moixa bietet mit USB-Cell ein innovatives Recharge-Konzept.

Das britische Start-up-Unternehmen Moixa hat ein innovatives Akku- Konzept präsentiert, das auf der Integration eines USB-Anschlusses direkt in der jeweiligen Batterieform beruht. Den Auftakt bildet eine herkömmliche AA-Batterie. Diese verfügt über eine aufklappbare Kappe, unter der sich der USB-Stick versteckt. Neben dem AA-Format hat Moixa auch eine eckige 9-Volt-Batterie sowie Akkutypen für Mobiltelefone angekündigt. Das Wiederaufladen erfolgt per USB-Anschluss. Alternativ können aber auch herkömmliche Ladestationen benutzt werden.
„Rund 16 Mrd. Alkali-Batterien pro Jahr werden auf verschwenderische Weise im Einweg-Prinzip verwendet“, erklärt Simon Daniel, Erfinder des Konzepts und CEO von Moixa. „Das Konzept wiederaufladbarer Batterien wird zwar von vielen Konsumenten geschätzt – die umständliche Handhabe mit herkömmlichen Ladestationen allerdings weniger. Mit der USB-Integration können wir hier eine weitaus komfortablere Lösung anbieten“, meint Daniel. Der britische Erfinder ist bereits in der Vergangenheit mit innovativen Ideen aufgefallen. So zeichnet er unter anderem für eine faltbare Tastatur verantwortlich, die an PDAs oder Blackberrys angeschlossen werden kann.
Der vorgestellte NiMH-Akku im AA-Format weist eine Kapazität von 1.300 mAh auf. Wie herkömmliche wiederaufladbare Batterien kann die USB-Zelle laut Moixa rund 500 mal aufgeladen werden. Ein vollständiger Aufladevorgang am USB-Port dauert fünf Stunden, wenngleich dieser Wert zukünftig noch verbessert werden soll. Derzeit nur in Großbritannien über den eigenen Webshop erhältlich, kostet ein Zweierpack besagter AA-USB-Cells rund 13 Pfund (20 Euro). Daniel zufolge werden die Batterie-Akkus aber noch in diesem Jahr sowohl online als auch im Fachhandel im restlichen Europa erhältlich sein.

Mitdiskutieren