RSS

Notice: Undefined index: dirname in /kunden/182153_70794/rp-hosting/6190/7190/htdocs/docma.wordpress/wp-content/themes/worldwide-v1-02/include/plugin/filosofo-image/filosofo-custom-image-sizes.php on line 135

Notice: Undefined index: extension in /kunden/182153_70794/rp-hosting/6190/7190/htdocs/docma.wordpress/wp-content/themes/worldwide-v1-02/include/plugin/filosofo-image/filosofo-custom-image-sizes.php on line 136

Analogfilmeffekte für Photoshop und Lightroom

Alien Skin Exposure 4 für Mac und Windows besitzt eine neu gestaltete Benutzeroberfläche und soll deutlich schneller arbeiten als die Vorversion.

Mit dem Wechsel von analogen zu digitalen Techniken in der Fotografie sind viele Charakteristika und Gestaltungsmöglichkeiten von Bildern, die auf den unterschiedlichen Aufnahmemedien und Entwicklungsmethoden basierten, auf der Strecke geblieben. Die typischen Merkmale eines bestimmten Films, einer Lo-Fi-Aufnahme oder einer Cross-Entwicklung und vieles mehr können bei digitaler Aufnahmetechnik nur noch im Nachhinein durch eine Simulation erzeugt werden. Ein Spezialist für solche Aufgaben ist die Software Exposure von Alien Skin. Das Plug-in kann auf Windows- und Mac-Plattformen in Photoshop (ab CS4), Lightroom (ab 2), Photoshop Elements (ab 9) eingebunden werden.
Die Simulation von bestimmtem Filmmaterial basiert laut Alien Skin auf exakten Messungen der Materialien, sowohl im Labor als auch in Filmarchiven. Aufgrund dieser Methode verspricht Alien Skin sehr realistische digitale Nachbildungen des Filmkorns und des Farbcharakters.
Alien Skin hat die Software rundum überarbeitet. Exposure 4 hat eine neu gestaltete und um verschiedene Steuerungsmöglichkeiten erweiterte Benutzeroberfläche, die für eine übersichtlichere und schnellere Bedienung des Plug-ins sorgen soll. Zudem soll die Verarbeitung wesentlich schneller vonstatten gehen als bisher. 
Schwarz-Weiß- und Farbfilter wurden in einem Menü zusammengefasst. Die Presets wurden erweitert und besitzen jetzt eine größere und brauchbare Vorschau, die erscheint, sobald man den Mauszeiger über einen Preset-Namen im Menü bewegt. Hinzugekommen ist eine Suchfunktion, die beim Finden einer passenden Voreinstellung behilflich ist, indem man eine Preset-Bezeichnung oder einen in der Beschreibung vorkommenden Begriff sucht. Der Staub- und Kratzer-Effekt der Vorversion und die Simulation anderer Fehler wurden grundlegend überarbeitet. Bisher wurden diese Bildfehler allein von der Software generiert, neuerdings sollen sie wesentlich echter aussehen, da sie durch die Überlagerung mit Texturen erzeugt werden, die auf hoch aufgelösten Bildern basieren. Auf diese Weise werden auch diverse Bildränder erzeugt. Desweiteren bietet Exposure 4 erstmals einen Farb-Infrarotfilm-Effekt.
Exposure 4 soll ab Februar 2012 für 249 USD erhältlich sein. Das Upgrade von einer beliebigen Vorversion kostet 99 USD. Zum Ausprobieren kann eine kostenlose Testversion heruntergeladen werden. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Alien Skin.

Related Posts

Mitdiskutieren