RSS

Adobe und Windows Vista

Nach Angaben von Adobe wird es für eine Reihe von Programmen keine Updates für die Kompatibilität mit Windows Vista geben. Anwender müssen bei Bedarf in die kommenden Programmversionen investieren.

Wer seine Adobe-Programme auf Windows Vista einsetzen möchte, muss sich damit abfinden, dass es für die aktuellen Versionen keine entsprechenden Patches geben wird. Das berichtet die Schweizer IT-Plattform ?inside-it? unter Berufung auf ein entsprechendes ?FAQ?-Dokument von Adobe. Demnach werden Besitzer von neuen PCs mit dem Bestriebssystem Vista nicht umhin kommen, sich eine der kommenden Versionen von Photoshop,  InDesign, Dreamweaver, Flash, After Effects und Framemaker zuzulegen, wenn sie an einem reibungslosen Einsatz der Software interessiert sind. Darüber berichteten letzte Woche u.a. auch macnews.de, pc-professionell und winfuture.de.
Vista-Updates für Photoshop Elements (v. 5.0.2) und Premiere Elements (v. 3.0.2) sind dagegen bereits erhältlich, entsprechende Updates für Acrobat 8 und Adobe Reader sollen laut Adobe noch im ersten Halbjahr 2007 bereitgestellt werden.
Die Adobe Creative Suite 3 wird offiziell am 27.3. in New York City vorgestellt. Adobe hat eigens für das Medienevent einen webcast eingerichtet.

Mitdiskutieren