RSS

Adobe kündigt Digital Publishing Suite an

Aufbauend auf der Adobe Creative Suite und InDesign CS5, ermöglicht die Digital Publishing Suite die Gestaltung und Ausgabe innovativer Publikationen auf Desktop-Rechnern und Tablet-Geräten.

Adobe hat auf der Adobe MAX die Adobe Digital Publishing Suite angekündigt, die auf der Creative Suite und InDesign CS5 aufbaut. Verlage sollen damit ein Set von schlüsselfertigen gehosteten Diensten und Viewer-Technologien erhalten, mit dem sie digitale Inhalte erstellen, veröffentlichen, optimieren und vertreiben können ? sowohl direkt an ihre Kunden als auch über Händler oder mobile Marktplätze.

Durch das Zusammenspiel von InDesign CS5, PDF, HTML5 und der Digital Publishing Suite können Verlage sowohl feste als auch anpassbare Layouts erstellen, die neuen interaktiven Möglichkeiten direkt nativ in InDesign nutzen und ihre digitalen Ausgaben für mobile Geräte verteilen und vermarkten.

Enterprise-Dienste und Viewer-Technologien

1. Die Digital Publishing Suite wird den Adobe Content Viewer für iOS und Adobe AIR unterstützen, der jeweils individuell gebrandet werden kann. Hierdurch lassen sich Publikationen für Tablet-Geräte wie das Blackberry PlayBook, Samsung Galaxy, Apple iPad und viele, bald auf den Markt kommenden Android-basierten Geräte erstellen. Bestandteil der neuen Technologie sind innovative Navigationsfunktionen wie beispielsweise der herausgezoomte Blättern-Modus und der Zugang zur zweiachsigen Navigation.

2. Production Service: Artikel lassen sich direkt aus InDesign CS5 zu einem intuitiven Hosting-Dienst hochladen. Über diesen können Publisher beim Design zusammenarbeiten, die finalen Inhalte in der korrekten Reihenfolge zusammenstellen, Metadaten zu Ausgabe und Artikeln hinzufügen sowie eine Vorschau der kompletten Ausgabe erzeugen. Dabei wird diese genauso wie später in finaler veröffentlichter Form auf Desktop-Rechnern und Tablet-Geräten angezeigt. Production Service wird eine Vielzahl von Dateiformaten unterstützen, darunter PDF und HTML5.

3. Distribution Service: Digitale Inhalte lassen sich geräteübergreifend sicher speichern, hosten und verteilen. Dies ermöglicht gleichzeitig sowohl eine hohe Reichweite als auch einen umfassenden Zugriff durch die Leser. Publisher können zur Veröffentlichung anstehende Inhalte aus einem Dashboard heraus verwalten, welches unter anderem Metadaten der Publikation sowie Archiv-Inhalte umfasst und Leser automatisch innerhalb des Content Viewer benachrichtigt, sobald eine neue Ausgabe des Magazins zum Kauf oder Download angeboten wird.

4. E-Commerce Service: Dieser Service bietet die Möglichkeit zur Nutzung flexibler Bezahlungs- und Vermarktungsmodelle. Dabei besteht die Option, Inhalte sowohl direkt als auch über Händler-Plattformen oder mobile Marktplätze wie die Blackberry App World, Android Market, Google Apps Marketplace oder den Apple App Store zu vermarkten. Publisher können hochwertige Vermarktungsprogramme aufsetzen, die beispielsweise Bundle-Angebote aus Print-Ausgabe und digitalen Inhalten umfassen. Ihre Leser erhalten somit die Möglichkeit, Inhalte über die Magazin-App auf ihrem Gerät zu erwerben. Durch die direkte E-Commerce-Unterstützung und Kompatibilität müssen Leser die Inhalte zudem nur einmal kaufen, um sie dann auf ihren Desktop- oder Tablet-Geräten lesen zu können.

5. Analytics Services: Einblicke in das Kundenverhalten helfen dabei, redaktionelle Inhalte zu optimieren und höhere Werbeeinnahmen zu erzielen. Möglich werden soll dies durch Online-Analysen auf Basis von Adobe SiteCatalyst, powered by Omniture. Publisher können direkt innerhalb des gehosteten Publishing Workflows auf fertige Dashboards zugreifen, um wichtige Werbe- und Abonnenten-Daten zu sehen. Hierzu zählen die Zahl der Sichtkontakte, Download-Zahlen einzelner Ausgaben, Verkaufszahlen sowie die Nutzung interaktiver Inhalte wie beispielsweise Videos. Analysen von Betrachterprofilen können zudem traditionelle Verkaufsdaten ergänzen und zu einem umfassenderen Verständnis eines individuellen Abonnenten beitragen. Tiefergehende Reportings und Analysen sind über ein gesondertes Adobe SiteCatalyst-Angebot erhältlich. Weitere Dashboards und Reports lassen sich an die individuellen Geschäftsziele eines Verlages entsprechend anpassen.

Im Bereich der Erstellung und Vermarktung dynamischer digitaler Magazine arbeitet Adobe bereits mit großen Verlagen wie Condé Nast und Martha Stewart Living Omnimedia zusammen.

Weitere Informationen über die Digital Publishing Suite finden Sie hier sowie im Digital Publishing Blog. Zudem kann man dem Digital Publishing-Team auf Twitter folgen. 

Preise und Verfügbarkeit

Die Digital Publishing Suite wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2011 verfügbar sein und als Professional und Enterprise Edition angeboten werden. Der Preis für die Professional Edition wird voraussichtlich 699 USD pro Monat betragen. Hinzu kommt eine Gebühr pro Ausgabe, deren Größenordnung sich am Volumen eines Publisher orientiert. Der Preis für die Professional Edition umfasst den Zugriff auf die Digital Publishing Suite und die Erstellung von Applikationen für sämtliche Titel und Publikationen eines Anbieters. Die Enterprise Edition ist eine individuelle, mehrjährige Plattform-Vereinbarung, die den Zugriff auf APIs für die Integration von Backend-Publishing-Diensten beinhaltet, zum Beispiel Abonnement-Verwaltung und E-Commerce. Adobe bietet außerdem professionelle Dienste an, um individuelle Projekte auf Unternehmensebene zu unterstützen.

Professionelle Publisher, die kommerzielle Anwendungen bereits vor Verfügbarkeit der Digital Publishing Suite einsetzen und verkaufen möchten, können derzeit am Beta-Program teilnehmen.

Eine Vorabversion der Digital Publishing-Technologie-Erweiterungen für InDesign CS5 steht in den Adobe Labs zur Verfügung.

Mitdiskutieren