RSS

Faces of Evil

Unter dem Motto „FACES OF EVIL“ kombinierte Hans Weishäupl mit Photoshop die Gesichter von zahlreichen Personen zu Portraits der 13 bekanntesten und grausamsten Diktatoren unserer Zeit.

In mühevoller Kleinarbeit hat der Fotokünstler Hans Weishäupl mit digitalen Mitteln die Portraits von 13 Diktatoren der letzten 100 Jahre rekonstruiert. Die 1,80 m x 2,30 m messenden Fotomontagen enthalten jedoch keinerlei originales Bildmaterial, sondern wurden aus eigens angefertigten Portaits von Normalbürgern aus dem jeweiligem Land, in dem die Diktatoren herrschten, zusammengesetzt. Dazu fotografierten Christian Lechelt und Hans Weishäupl von November 2007 bis März 2008 in Hamburg, München, Wien, Dresden, Frankfurt, Berlin, Amsterdam, Moskau, Belgrad, London, Barcelona, Paris und Mailand mehr als 350 Personen.
Das Portrait Hitlers besteht zum Beispiel aus 37 Personen. Seine Nase gehört einem Immobilienmakler aus Berlin, die Oberlippe ist von einem Schlosser aus Dresden. Die Frisur ist zusammengesetzt aus den Haaren eines Künstlers aus Weiden und eines Malers aus Bamberg. Das Kinn stammt von einem Hamburger Restaurantbesitzer, die Augen von einem Bankberater aus Frankfurt, die Tränensäcke von einem Feinmechaniker aus Bautzen… Jede Falte, jede Augenbraue, jeder Leberfleck wurde originalgetreu nachgebaut.
Die FACES OF EVIL sollen durch ihre besondere, ungewöhnliche Herstellungsweise zur Auseinandersetzung auffordern: einerseits mit dem Menschsein von Tyrannen, andererseits damit, dass sich hinter dem Diktatorenkopf eine Vielzahl von Helfern und Helfershelfern verbirgt, die in ihrer Gesamtheit das Gesicht einer Schreckensherrschaft bilden.
Hans Weishäupl ist Geschäftsführer der Hamburger Werbeagentur ?das comitee? und Mitglied im Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. Der Diplom Grafik-Designer begann seine Karriere 1998 als Junior-Art Director bei Grabarz & Partner und wechselte ein Jahr später zu Jung von Matt in Hamburg, wo von 1999 bis 2007 erst als Art Director und später als Creative Director beschäftigt war.
Zu sehen sind die beeindruckenden Arbeiten vorerst nur in dem Buch ?Faces of Evil?. Konkrete Ausstellungstermine gibt es noch nicht. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten zum Buchprojekt
Faces of Evil
Hartcover, mit Schutzumschlag,
Zweisprachig: deutsch/englisch,
Größe: 248mm x 307mm
120 Seiten, 13 Farbabbildungen,
69,95 Euro

Möchten Sie dieses Buch kaufen? Dann bestellen Sie es doch direkt über diesen Link bei Amazon und unterstützen gleichzeitig die Arbeit des DOCMA-Projekts.


Hinweis Wenn Sie über einen unserer Links die Amazon-Seite aufrufen und dann etwas anderes kaufen profitiert das DOCMA-Projekt trotzdem von Ihren Bestellungen.


Mehr Bücher für Fotografen finden Sie hier.

Mitdiskutieren