RSS

Doc Baumann als Nacktmodell?

Wie das unbekleidete Vorbild für eine Poseidon-Montage einmal zu einem vorübergehenden Missverständnis führte

Es war einmal eine Photoshop-Monteurin, die wollte den antiken Meeresgott Poseidon darstellen. Also holte sie sich einen kräftigen Mann ins Studio und machte ein paar Aufnahmen von ihm, aus denen dann später der Herr des Meeres werden sollte. Und als das Bild schließlich fertig war, stellte sie es mitsamt dem Ausgangsfoto ins Web.

Dort entdeckte es Calvin Hollywood, und er fand, dass das Modell mit seinen langen Haaren und seinem langen Bart einem anderen Herren verblüffend ähnlich sah, den er kannte: Doc Baumann. (Zwar war eine sensible Stelle mit einem Schildchen abgedeckt, auf dem zu lesen war: „Don’t even think about it!” … aber die war für die Identifizierung nicht so wichtig.)

Und so schrieb Calvin Hollywood eine Mail an Doc Baumann: „Hi Doc, ich wusste es … Du machst ’ne zweite Karriere als Model :-)”. Seiner Mail hängte er die Vorher-Nachher-Bilder an. Als Doc Baumann die Mail erhielt, hatte er gerade wenig Zeit, schaute sie sich nur kurz an, entdeckte dort empört seinen Kopf mit falschem (noch längerem, aber nicht ergrautem) Bart auf falschem Körper, und löste sich zumindest so lange von seiner Arbeit, um der Bildmonteurin Evangeline Cooper – deren Name er unter dem Bild entdeckt hatte – eine kleine, leicht verärgerte Mail zu schicken – sie hätte ihn ja wenigstens vorher mal fragen können, bevor sie sein Porträt verwendet …

Einige Zeit später schaute sich Doc Baumann das Bild mit mehr Muße genauer an, zoomte aufs Gesicht – und entdeckte nun doch ein paar Details, die ihm vom Blick in den Spiegel nicht vertraut waren. Was ihn nach einiger Zeit zerknirscht dazu führte, eine neue Mail zu schreiben, für seine voreilige Beschwerde um Entschuldigung zu bitten und die außerordentliche Ähnlichkeit ihres Modells mit ihm selbst dafür als Grund anzuführen. Die Monteurin gewährte großzügig Verzeihung und erläuterte: „Noch ein wenig ausführlicher zum Bild: Die Montage ,Poseidon’ entstand im Rahmen einer Kalenderproduktion als meine Neuinterpretation des klassischen griechischen Meeresgottes. Als Model fungierte der Stuntman Rainer Zipp Fränzen aus Siegen, mit dem ich aufgrund seiner Wandlungsfähigkeit vor der Kamera und seines umfangreichen Requisitenfundus immer wieder zusammenarbeite. Die Ähnlichkeit zu Doc Baumann, die vor allem durch den künstlichen Bart und die (echten) Haare des Models entstand, wurde mir erst bewusst, als bei Google Plus mehrere Nutzer, darunter auch Calvin Hollywood, darauf hinwiesen.” Das Schildchen, so ergänzte sie, habe sie eingefügt, um ihre Google-Plus-Leser nicht zu überfordern …

Doc überlegte dann noch, ob man das Ausgangsbild mit dem Schildchen vielleicht als nächstes Photoshop-Rätsel für DOCMA nehmen sollte. In der aktuellen Ausgabe 1/2012 gilt es ja, Fehler in einem alten Gemälde zu entdecken und sie „richtig” zu retuschieren. Da könnte man ja auch hier eine Rekonstruktion … na ja, war nur so eine Idee. Und so nahm alles doch noch ein gutes Ende, und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Related Posts

Mitdiskutieren